Geistlicher Impuls

„Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk, das ER zum Erbe erwählt hat.“

Dieses Wort aus dem 33. Psalm ist ein Hinweis auf die besondere Beziehung Gottes zu seinem Volk Israel. Im Glaubenskurs zum Alten Testament sind wir mit Riesenschritten durch diese Geschichte gegangen. Es gab eine besondere Zeit unter den Königen David und Salomo, aber auch Zeiten des Abbruchs und der Katastrophen. Große Weltreiche waren entstanden, lösten einander ab – und immer dieses Land mitten drin. Mit der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 nach Christus begann die weltweite Zerstreuung des Volkes. Im 19. Jahrhundert setzte eine zunehmende Einwanderung ein, sowohl fromme Christen als auch Juden aus verschiedenen Ländern. 1897 erschien das Buch von Theodor Herzl: “Der Juden-staat“, wo er ein Bild des kommenden Staates entwarf. Noch wurde das Land von den Osmanen beherrscht, dann kamen die Katastrophen des 20. Jahrhunderts – zwei Kriege, der Holocaust und vieles mehr. Vor mehr als hundert Jahren hat England den Juden in der Balfour-Erklärung einen eigenen Staat zugesagt. Vor genau 70 Jahren war es dann soweit und der Staat Israel wurde gegründet. Da-mit ging eine lange Wartezeit zu Ende. Viele Christen sahen darin die Erfüllung der alten Verheißungen, die Gott seinem Volk gegeben hat. Es war und ist faszinierend, wie der Aufbau des Landes gelungen ist. Gebiete wurden fruchtbar gemacht, ganze neue Wirtschaftszweige entstehen. Israel ist ein ernstzunehmender Partner in Wissenschaft und Technik und auch ein Land vieler Widersprüche. Trotzdem ist es für Christen auch ein Zeichen, dass Gott in der Geschichte handelt, seinem Volk die Treue hält und auch mit ihm zum Ziel kommt. Darüber freuen wir uns.


Ihr Michael Lohrer

Herrnhuter Losungen

Dienstag, 19. Juni 2018
Wer meine Gebote hält und nach meinen Gesetzen lebt, der soll nicht sterben um der Schuld seines Vaters willen.
Ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, sondern mit dem teuren Blut Christi.